#VERANSTALTUNG# „Am Anfang war das Wort: 500 Jahre Reformation“ GDVT-Jahrestagung 2017 an der Soochow University, Taipei

Im Jahr 1517 soll Martin Luther der Legende nach seine berühmten 95 Thesen mit lauten Hammerschlägen an die Tür der Schlosskirche zu Wittenberg angeschlagen und so den Beginn der Reformation eingeleitet haben. Tatsächlich hat er seine Thesen einigen Bischöfen und Freunden zugesandt und dazu geschrieben:

„Aus Liebe zur Wahrheit und in dem Bestreben, diese zu ergründen, soll in Wittenberg unter dem Vorsitz des ehrwürdigen Vaters Martin Luther, Magisters der freien Künste und der heiligen Theologie sowie deren ordentlicher Professor daselbst, über die folgenden Sätze disputiert werden. Deshalb bittet er die, die nicht anwesend sein und mündlich mit uns debattieren können, dieses in Abwesenheit schriftlich zu tun. (…)” (Zitiert aus http://www.luther.de/leben/anschlag/95thesen.html )

Auch wir laden Sie ein, in Luthers Sinne auf dem diesjährigen Symposium mitzudiskutieren. Gegenstände der Diskussion sind Luther, die Reformation und deren z.T. bis heute aktuellen Folgen. Ob wir an den dreißigjährigen Krieg denken, an Luthers Bibelübersetzung oder an den Ausbruch aus einer monoperspektivischen Denkweise: Die Reformation hatte weitreichende Auswirkungen auf die gesamte Kultur im weiteren Sinne, einschließlich Sprache, Literatur, Religion, Musik, Erziehung und Politik. Gerade in der heutigen, durch zunehmende religiöse Konflikte geprägten Zeit erscheint eine Auseinandersetzung mit dem Gedankengut und den Ereignissen der Reformation besonders sinnvoll. Zu diesem Thema sind Beiträge aus verschiedensten Bereichen denkbar, beispielsweise:

  • Reformation und Toleranz
  • Reformation und Freiheit
  • Luther und die deutsche Sprache
  • Übersetzung als Kraft der kulturellen Wende
  • Deutschsprachige christliche Kunst und Musik
  • Religion im Spielfilm
  • Luther in Literatur und Film
  • Erinnerungsorte der Reformation in deutschsprachigen Ländern
  • Religion in DaF-Lehrwerken
  • Religiöse Bewegungen und ihre Vermittlung im DaF-Unterricht
  • Medienrevolutionen in Vergangenheit und Gegenwart und ihre Auswirkungen auf den Sprachunterricht
  • Die kulturelle Bedeutung von Thesen und Disputation
  • Die Bibel und andere Weltbestseller

Beiträge in deutscher, englischer oder chinesischer Sprache sind willkommen.

Senden Sie Ihren Abstract (max. 1 A4-Seite) bis zum 20. Februar 2017 an:ifdsk.tpe@gmail.com

Institut für deutsche Sprache und Kultur Soochow Univeristy No.70, Linxi Rd., Shilin Dist., Taipei City 11102, Taiwan (R.O.C.) Tel:886-2-28819471 ext. 6563 FAX:886-2-28816583

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.