#Veranstaltung# Vorlesewettbewerb Hohhot

WAS
Germanistik-Studierende aus ganz China messen sich bei einem Vorlesewettbewerb an der TU der Inneren Mongolei miteinander. Vor dem Wettbewerb gibt es eine Schreibwerkstatt von Frau Ulrike Syha, Autorin und China-Grenzgängerstipendiatin der Robert Bosch Stiftung. Workshops zu Phonetik und Präsentationstechniken bilden die Studierenden in Aussprache und Literatur weiter. Als Abschluss des Literaturwochenendes liest Frau Syha aus ihrem Werk.

WARUM
Ziele des Wochenendes sind die Stärkung des Bewusstseins für die deutsche Phonetik, deutschsprachige Literatur, Anregung zum Lesen sowie Stärkung des Selbstbewusstseins und Auftretens der Teilnehmenden. Das Projekt fördert zahlreiche Schlüsselkompetenzen der Studierenden. Sie arbeiten sowohl kreativ als auch ergebnisorientiert. Zudem nutzen und verbessern s i e ihre Deutschkenntnisse auf vielfältige Art und Weise.

WER
Teilnehmende sind 16 chinesische Germanistik- studierende des dritten Jahrgangs, die in Vorentscheiden, d.h. standortinternen Vorlese- wettbewerben an den Universitäten Hohhot, Dalian, Mianyang und Nanjing vorab ermittelt werden. Durchführende sind LektorInnen des Lektorenprogramms der Robert Bosch Stiftung und Ulrike Syha (http://www.literaturport.de/Ulrike.Syha/).

WANN
Das Projekt findet vom 9. bis zum 11. Juni 2017 statt.

WO
Technische Universität der Inneren Mongolei Hohhot

KONTAKT
Wir brauchen Unterstützung! Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Dorothea Knorre (dalian@boschlektoren.de, +86 180 0408 6660) und Maximilian Maydt (hohot@boschlektoren.de, +86 134 7481 3840).

#VERANSTALTUNG# „Am Anfang war das Wort: 500 Jahre Reformation“ GDVT-Jahrestagung 2017 an der Soochow University, Taipei

Im Jahr 1517 soll Martin Luther der Legende nach seine berühmten 95 Thesen mit lauten Hammerschlägen an die Tür der Schlosskirche zu Wittenberg angeschlagen und so den Beginn der Reformation eingeleitet haben. Tatsächlich hat er seine Thesen einigen Bischöfen und Freunden zugesandt und dazu geschrieben:

„Aus Liebe zur Wahrheit und in dem Bestreben, diese zu ergründen, soll in Wittenberg unter dem Vorsitz des ehrwürdigen Vaters Martin Luther, Magisters der freien Künste und der heiligen Theologie sowie deren ordentlicher Professor daselbst, über die folgenden Sätze disputiert werden. Deshalb bittet er die, die nicht anwesend sein und mündlich mit uns debattieren können, dieses in Abwesenheit schriftlich zu tun. (…)” (Zitiert aus http://www.luther.de/leben/anschlag/95thesen.html )

Auch wir laden Sie ein, in Luthers Sinne auf dem diesjährigen Symposium mitzudiskutieren. Gegenstände der Diskussion sind Luther, die Reformation und deren z.T. bis heute aktuellen Folgen. Ob wir an den dreißigjährigen Krieg denken, an Luthers Bibelübersetzung oder an den Ausbruch aus einer monoperspektivischen Denkweise: Die Reformation hatte weitreichende Auswirkungen auf die gesamte Kultur im weiteren Sinne, einschließlich Sprache, Literatur, Religion, Musik, Erziehung und Politik. Gerade in der heutigen, durch zunehmende religiöse Konflikte geprägten Zeit erscheint eine Auseinandersetzung mit dem Gedankengut und den Ereignissen der Reformation besonders sinnvoll. Zu diesem Thema sind Beiträge aus verschiedensten Bereichen denkbar, beispielsweise:

  • Reformation und Toleranz
  • Reformation und Freiheit
  • Luther und die deutsche Sprache
  • Übersetzung als Kraft der kulturellen Wende
  • Deutschsprachige christliche Kunst und Musik
  • Religion im Spielfilm
  • Luther in Literatur und Film
  • Erinnerungsorte der Reformation in deutschsprachigen Ländern
  • Religion in DaF-Lehrwerken
  • Religiöse Bewegungen und ihre Vermittlung im DaF-Unterricht
  • Medienrevolutionen in Vergangenheit und Gegenwart und ihre Auswirkungen auf den Sprachunterricht
  • Die kulturelle Bedeutung von Thesen und Disputation
  • Die Bibel und andere Weltbestseller

Beiträge in deutscher, englischer oder chinesischer Sprache sind willkommen.

Senden Sie Ihren Abstract (max. 1 A4-Seite) bis zum 20. Februar 2017 an:ifdsk.tpe@gmail.com

Institut für deutsche Sprache und Kultur Soochow Univeristy No.70, Linxi Rd., Shilin Dist., Taipei City 11102, Taiwan (R.O.C.) Tel:886-2-28819471 ext. 6563 FAX:886-2-28816583