#Veranstaltung# Vorlesewettbewerb Hohhot

WAS
Germanistik-Studierende aus ganz China messen sich bei einem Vorlesewettbewerb an der TU der Inneren Mongolei miteinander. Vor dem Wettbewerb gibt es eine Schreibwerkstatt von Frau Ulrike Syha, Autorin und China-Grenzgängerstipendiatin der Robert Bosch Stiftung. Workshops zu Phonetik und Präsentationstechniken bilden die Studierenden in Aussprache und Literatur weiter. Als Abschluss des Literaturwochenendes liest Frau Syha aus ihrem Werk.

WARUM
Ziele des Wochenendes sind die Stärkung des Bewusstseins für die deutsche Phonetik, deutschsprachige Literatur, Anregung zum Lesen sowie Stärkung des Selbstbewusstseins und Auftretens der Teilnehmenden. Das Projekt fördert zahlreiche Schlüsselkompetenzen der Studierenden. Sie arbeiten sowohl kreativ als auch ergebnisorientiert. Zudem nutzen und verbessern s i e ihre Deutschkenntnisse auf vielfältige Art und Weise.

WER
Teilnehmende sind 16 chinesische Germanistik- studierende des dritten Jahrgangs, die in Vorentscheiden, d.h. standortinternen Vorlese- wettbewerben an den Universitäten Hohhot, Dalian, Mianyang und Nanjing vorab ermittelt werden. Durchführende sind LektorInnen des Lektorenprogramms der Robert Bosch Stiftung und Ulrike Syha (http://www.literaturport.de/Ulrike.Syha/).

WANN
Das Projekt findet vom 9. bis zum 11. Juni 2017 statt.

WO
Technische Universität der Inneren Mongolei Hohhot

KONTAKT
Wir brauchen Unterstützung! Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Dorothea Knorre (dalian@boschlektoren.de, +86 180 0408 6660) und Maximilian Maydt (hohot@boschlektoren.de, +86 134 7481 3840).