#JOB# Professuren in Literatur, Linguistik, Übersetzungs-/Dolmetsch-Wissenschaften (‚Mutter‘-(A-)sprache Deutsch) in China

Bis zu sechs Professuren (Jun. Prof., W2, W3, 3-/5-jährig und danach verlängerbar, ab WiSe 2020/21) in den Bereichen Literatur, Linguistik und Übersetzungs‐/Dolmetsch‐Wissenschaften

Das „Foreign Studies College“ der Hunan Normal Universität besetzt zum 1.9.2020 bis zu sechs Professuren (vergleichbar Junior‐Professur, W2 und W3) in den Bereichen (1) Literatur; (2) Linguistik; (3) Übersetzungs‐/Dolmetsch‐Wissenschaften für Bewerber mit ‚Muttersprache’ (A‐Sprache) Deutsch. Weitere Stellen für die A-Sprachen Englisch, Spanisch, Portugiesisch. Bewerbungen sollten bis 31. Oktober 2019 gesendet werden. Bewerbungen, die später eingehen, werden jeweils zum Monatsende gesichtet und fortlaufend von der Kommission ausgewertet, bis für alle Stellen Shortlists erstellt wurden. Kandidaten auf der Shortlist müssen ggf. Empfehlungsschreiben vorlegen und erhalten eine Einladung für ein Skype-Interview zwischen Ende 2019 und Frühjahr 2020.

Die Bewerber sollten ihre Promotion in einer der genannten Disziplinen erworben haben. Hervorragende Forschungsleistungen nach der Promotion sind nachzuweisen (Juniorprofessur), eine Habilitation oder habilitations‐äquivalente Leistungen (W2) bzw. darüber hinaus gehende Spitzenleistungen/Leitung von Forscherkollegs etc. (W3). Herausragende Bewerber können zu „Distinguished Professors“ im Rahmen von Fakultäts‐Rekrutierungsprogrammen (auf Provinz‐ oder Landesebene) ernannt werden. Kolleg(inn)en, die noch nicht promoviert wurden, aber eine Promotion in einem der genannten Bereiche anstreben, können sich ebenfalls mit Exposé bewerben, da weitere Stellen für Doktoranden mit geringfügiger Lehrtätigkeit vorhanden sind (u.a. Aufbau einer international ausgerichteten Germanistik-Abteilung mit Institut für westliche China-Wissenschaften).

Die Lehrtätigkeit umfasst sechs bis acht Semester-Wochenstunden, dies entspricht etwa zwei Seminaren pro Semester. Anwesenheit von acht Monaten pro Jahr (während der Vorlesungszeit) ist erforderlich. Betreuung von Bachelor‐, Master‐ und Doktorarbeiten, Engagement in einem Forschungsteam, einem der Forschungszentren (z.B. Komparatistik, Translation, Vergleich internationaler Medienkulturen, Internationale Chinawissenschaften), bei der Organisation von Konferenzen am College, bei der Redaktion einer am College ansässigen englischsprachigen
wissenschaftlichen Zeitschrift, bei Curriculums‐Entwicklung und administrativer Selbstverwaltung wird erwartet.

Die Veröffentlichung zweier wissenschaftlicher Aufsätze (unter Angabe des Arbeitgebers Hunan Normal University) in englischsprachigen double blind peer reviewed Journals jährlich ab Stellenantritt ist nachzuweisen. Das Gehalt liegt durchschnittlich etwas unterhalb der deutschen Besoldung, da auch die Lebenshaltungskosten geringer sind. Zusatzleistungen (z.B. ein Rückflugticket nach Deutschland pro Jahr und für „Distinguished Professors“ ein Apartment) sind verhandelbar. Selbstverwaltung wird erwartet, da Sekretär(innen)‐ und
Assistent(inn)enstellen für Professuren in China unüblich sind.

Es sind keine Kenntnisse der chinesischen Sprache oder China‐Vorkenntnisse erforderlich; die Bewerber(innen) sollten jedoch in der Lage sein, nach einer Eingewöhnungsphase an die örtlichen pädagogischen Normen anzuknüpfen.

Das Foreign Studies College ist eine der wichtigsten Forschungsstellen in China im Bereich des Fremdsprachen‐Unterrichts, der Literatur- und Translationswissenschaft (Master‐Studiengang), ist von der Regierung im Bereich der öffentlichen Hochschulbildung im nationalen Vergleich besonders ausgezeichnet worden und wird besonders gefördert. Wie schon unter der Leitung von Qian Zhongshu (einem der berühmtesten Autoren und Komparatisten Chinas), besitzt das College auch heute national einen herausragenden Ruf. Es unterhält intensive weltweit Verbindungen mit Wissenschaftlern und Partneruniversitäten.

Die Universität befindet sich in der Provinzhauptstadt Changsha. Diese ist eine pulsierende Stadt mit über sieben Millionen Einwohnern, verfügt über eine Geschichte von 3000 Jahren und eine reiche Kulturszene.

Der Campus ist 2017 renoviert worden und orientiert sich mit 2019 renoviertem College‐Gebäude (Multimedia-Großbildschirme in allen Unterrichtsräumen), gehobener westlicher Küche für Dozenten, U‐Bahn‐Station, Geldinstituten und Einkaufs‐Möglichkeiten auf dem Campus an internationalen Standards.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte auf Englisch mit Anschreiben (inkl. Gehaltsvorstellungen), aktuellem Lebenslauf und einer Schriftprobe (Publikation – vorzugsweise Englisch, ggf. auf Deutsch) für eine Vorauswahl an Prof. Dr. Martin Woesler unter martin@woesler.de. Nach einer ersten Prüfung könnten Empfehlungsschreiben angefordert werden. Die eingehenden Bewerbungen werden ohne Bewerbungsfrist fortlaufend ausgewertet und Bewerber zu Skype‐Interviews eingeladen, bis die ausgeschriebenen Stellen besetzt sind.

Rückfragen und Bewerbungen an:
Hunan Normal University
Foreign Studies College
Prof. Dr. Martin Woesler
martin@woesler.de
Yue‐Mountain South Street 168
Changsha City, 410006 Hunan, China

#JOB# Vertragslehrkraft für DaF in Changsha, Jishou oder Yiyang gesucht

Voraussetzungen:

  • abgeschlossenes Hochschulstudium (geisteswissenschaftliches oder sozialwissenschaftliches Fach)
  • Bewerber mit didaktischem Hintergrund werden bevorzugt
  • Muttersprachler
  • Bereitschaft sich an der Organisation und Durchführung von Sommercamps zu beteiligen
  • Bereitschaft an Fortbildungsseminaren teilzunehmen (1-2 Wochenenden im Monat)
  • Max. 25 UE die Woche

Wir bieten:

  • Nettogehalt 12000 RMB pro Monat (ca. 1543 €). Am Ende des chinesischen Jahres gibt es Steuerrückzahlungen von ca. 4000 RMB pro Monat (ca. 500 €)
  • Übernahme der Visakosten und des Hin- und Rückfluges
  • fast alle chinesischen Feiertage sind frei
  • 1 Monat bezahlter Urlaub pro Jahr
  • nettes Team und Unterstützung bei der Einarbeitung und eventueller Wohnungssuche

Der Einsatzort könnte entweder Changsha, die Hauptstadt Hunans sein, aber auch Jishou oder Yiyang. Diese beiden Orte sind Kleinstädte (Jishou ca. 300.000 Einwohner) in der Provinz Hunan. Das Leben dort ist also nicht wie in den großen chinesischen Metropolen, hat aber seinen eigenen Reiz, da man eine Seite des chinesischen Lebens kennenlernen kann, wie sie in den großen Städten schon vergessen ist. Besonders Jishou ist wunderbar gelegen und nur eine Autostunde von dem Nationalpark entfernt, in dem die Außenaufnahmen für den Film Avatar entstanden sind. Yiyang wiederum gehört zum Speckgürtel Changshas und man ist in weniger als 1 Stunde im Stadtzentrum.

Wenn der Einsatzort Changsha ist, wären die Schüler meist Studenten oder Berufsschüler. In Jishou oder Yiyang findet der Unterricht in einer chinesischen Oberstufe statt. D. h. die Schüler sind zwischen 12 und 17 Jahre alt und die Aufgabe ist es, diese auf das chinesische Abitur vorzubereiten. Denn Deutsch ist seit wenigen Jahren Abiturfach in China. Beide Aufgaben sind sowohl anspruchsvoll aber auch vor allem für Menschen, die neugierig und kulturinteressiert sind, sehr spannend. Auch sind die Lebenshaltungskosten in den kleineren Städten geringer, sodass es leicht sein sollte monatlich 2/3 des Gehaltes zu sparen.

Arbeitsort
Changsha, Jishou oder Yiyang, China
Arbeitsbeginn

Arbeitsbeginn
September 2019 (oder spätere Semester)

Kontakt
92 Bildung Schule – Hunan Jiuai jiaoyu peixun xuexiao youxian gongsi
Herr Kalle Kolja Buchholz
58xiaozhen A57-1,Xihuwenhuayuan,Fenglinyilu, Xihu jiedao , Changsha ,Hunan.
Changsha
E-Mail: deutscheschulechangsha@gmail.com